letzte Aktualisierung: Mo 04 2022 - 12:18
  • Verbrenner-Aus nicht vom Tisch
    Steffen Bilger: „Die Bundesregierung hat einen der ungelösten Streitpunkte aus dem Koalitionsvertrag nach Europa getragen. Mehr als einen Prüfauftrag, ob CO2-freie Verbrenner nicht doch auch nach 2035 neu zugelassen werden können, hat die FDP nicht erreicht. Das Aus für den Verbrennungsmotor ist damit mitnichten vom Tisch. Die Glaubwürdigkeit der…
  • Bundesregierung gibt im EU-Umweltrat schlechtes Bild ab
    "Die Bundesumweltministerin ist Hauptverantwortliche für das schlechte Bild, das die Bundesregierung bei den Verhandlungen in Luxemburg über die Zukunft des Verbrennungsmotors abgibt. Im Text des Koalitionsvertrags ist ein Konflikt offen geblieben, der bis heute zwischen den drei Ampelparteien schwelt. Und jetzt wird dieser ungelöste Konflikt nach…
  • Koalition hat Chance zum Meeresschutz vertan
    „Der Appell von Ministerin Lemke, die Weltmeere vor Vermüllung zu retten, ist wohlfeil. Wichtig sind Taten, nicht Worte. Und da passt es nicht zusammen, dass die Koalitionsfraktionen die von der Union geforderte Erhöhung der finanziellen Mittel für die Unterstützung der Schwellen- und Entwicklungsländer bei der Bekämpfung der Meeresvermüllung im…
  • Mutlos in die klimaneutrale Zukunft
    Anja Weisgerber: „Deutschland braucht einen Innovations- und einen Investitionsschub. Aber die lange Dauer von Planungs- und Genehmigungsverfahren ist derzeit ein zentrales Hindernis, um die Transformation unserer Wirtschaft hin zur Klimaneutralität zu erreichen. Die jetzt mit dem Gesetzentwurf vorgeschlagenen Erleichterungen bei der…
  • Fahrpersonalmangel bedroht unseren Wohlstand
    “Es gibt viel zu wenige Fahrer für LKW, Bus und Bahn. Inzwischen spitzt sich die Lage dramatisch zu und gefährdet auch die Urlaubspläne vieler Menschen. Für die Transportbranche geht es um die Existenz. Die Konsequenzen für das Land sind gewaltig: Ohne funktionierenden Transport wird unsere Wirtschaft insgesamt nicht bestehen können. Millionen…
  • Worten müssen Taten folgen
    "Die globale Ernährungssicherung hat jetzt oberste Priorität. Das muss sich auch im konkreten politischen Handeln widerspiegeln. Leider klaffen Anspruch und Realität bei der Bundesregierung auseinander. So müsste sich Bundeslandwirtschaftsminister Özdemir eigentlich vehement gegen die ab 2023 in der europäischen Agrarpolitik verlangten…
  • Verbraucher haben ein Recht auf einwandfreie Fleischprodukte
    "Die Verbraucher haben ein Recht auf einwandfreie Fleischprodukte. Sie müssen klar und deutlich erkennen können, was in der Wurst enthalten ist. Die Verantwortung für gepanschte Fleischprodukte tragen die Lebensmittelhersteller. Da zu befürchten ist, dass Betriebe nicht offenlegen wollen, in welchen Produkten sie minderwertiges Separatorenfleisch…
  • Innovationen für die Ernährungssicherung nutzen
    Albert Stegemann: „Angesichts der aktuellen Trockenheit muss Bundeslandwirtschaftsminister Özdemir in Brüssel Druck machen, damit EU-weit neue genomische Techniken wie Crispr/CAS zugelassen werden. Denn mit Hilfe dieser Innovationen können wir Pflanzen anbauen, die mit wenig Wasser auskommen und widerstandsfähig gegen Klimastress sind. Die…
  • Alle Optionen für Klimaschutz im Verkehr nutzen
    Anja Weisgerber: „Deutlich mehr Klimaschutz im Verkehr erreichen wir nur, wenn wir auch im Bestand alternative Kraftstoffe einsetzen. Denn CO2 sparen wir am besten ein, indem wir einen breiten Mix aus verschiedenen Technologien nutzen – neben der Elektromobilität sind das eben auch nachhaltige Biokraftstoffe oder auf erneuerbaren Energien…
  • EU darf Lebensmittelproduktion nicht beschränken
    "Mitten in der schlimmsten Ernährungskrise seit vielen Jahrzehnen ist der Zeitpunkt für weitere Beschränkungen der Lebensmittelproduktion falsch gewählt. Wer jetzt zusätzliche landwirtschaftliche Flächen aus der Produktion herausnehmen und den Pflanzenschutz pauschal beschneiden will, verkennt den Ernst der Lage. Seit die EU-Kommission vor über…